Gruppenleiter/in im Jugendrotkreuz ( JRK ) SOB / ND

Das Jugendrotkreuz ist die Jugendorganisation des Roten Kreuzes. International wird das Jugendrotkreuz als Red Cross Youth (RCY) bezeichnet, in einigen Ländern ist auch die Bezeichnung Junior Red Cross (JRC) oder Kids Red Cross geläufig.

Das JRK hat sich die Aufgabe gesetzt, junge Menschen an das Ideengut des Roten Kreuzes heranzuführen. Seine Ziele sind soziales Engagement, Einsatz für Gesundheit und Umwelt, Handeln für Frieden und Völkerverständigung, politische und gesellschaftliche Mitverantwortung. Dabei arbeitet das Jugendrotkreuz mit Schulen, Bildungseinrichtungen, mit anderen Jugendverbänden und Initiativen zusammen. Jugendrotkreuzler achten und bekennen sich zu den Grundsätzen der Internationalen Rotkreuz- und Rothalbmondbewegung.

Die Gruppenstunden werden von ausgebildeten Leitungskräften (Gruppenleiter/in) durchgeführt.

 

Notfalldarstellung (ND)

Ziel der Notfalldarstellung ist es, Einsatzkräfte im Rahmen ihrer Ausbildung und ihren regelmäßigen Übungen möglichst realitätsnah den Ernstfall „am Menschen“ trainieren zu lassen, nach dem Motto „Wissensvermittlung durch Selbsterfahrung“.

In Oberbayern übernehmen diese Aufgabe überwiegend die Leitungskräfte des Jugendrotkreuzes.  Dabei werden auch die Jugendlichen  in diese Arbeit mit eingebunden. Für die Darstellung eines Unfalles oder einer Verletzung ist auch schauspielerisches Geschick von Nöten. Natürlich kommt hier, wie in einer Jugendorganisation üblich, der Spassfaktor nicht zu kurz. Schminktechniken aber auch rechtliche Aspekte sind in Lehrgängen zu erlernen.

 

Schnelleinsatzgruppe Behandlung - Neuburg

Hier steht die Behandlung von Patienten im Vordergrund, weniger der Transport. Eine solche SEG ist in der Lage, eine Patientenablage einzurichten, eine Unfallhilfsstelle oder einen Behandlungsplatz bzw. einen Teil davon aufzubauen und zu betreiben. Typische Bezeichnung hierfür ist Schnelleinsatzgruppe Sanitätsdienst (Abkürzung: SEG-San), teilweise wird auch der Name Schnelleinsatzgruppe Behandlung (SEG-Beh) verwendet.

Schnelleinsatzgruppe Transport ND/ SOB

Diese Schnelleinsatzgruppe Transport übernimmt den Transport von Patienten bei einem Massenanfall von Verletzten und ist mit einer Vielzahl von Fahrzeugen für den Patiententransport ausgestattet. Das Transportpersonal ist fachlich ähnlich ausgebildet wie die SEG-Behandlung

Schnelleinsatzgruppe Betreuung Karlshuld / Weichering

Schnelleinsatzgruppen, die für die Betreuung von unverletzten Personen vorgesehen sind, sorgen für die Sammlung, Unterkunft und soziale Betreuung (z. B. an einem Betreuungsplatz) und/oder für die Verpflegung mit Essen und Getränken. Solche Einheiten heißen üblicherweise Schnelleinsatzgruppe Betreuung (Abkürzung: SEG-Bt. SEG-B)

Technik und Sicherheit SOB

Die Schnelleinsatzgruppe Technik und Sicherheit (Abkürzungen: SEG-TuS. SEG-T+S, SEG-TeSi) oder Schnelleinsatzgruppe Logistik und Technik (SEG-LuT) unterstützt die Einheiten des Sanitäts- oder Betreuungsdienstes mit besonderer technischer Ausstattung und Expertise, so z. B. Stromversorgung, Zeltbau und Beleuchtung, Heizungen, Wasserver- und -entsorgung, sanitären Anlagen und die Sorge für Arbeitssicherheit im Einsatz. Sie ist einfach der Ansprechpartner „wenns klemmt“.

Unterstützungsgruppe Sanitäts-Einsatzleitung ( UGSanEL) SOB

Diese UG stellt an der Einsatzstelle die Infrastruktur für die notwendige Kommunikation her.

Sie unterstützt die Einsatzleiter in ihren Handlungen, protokolliert den Einsatz und alle Entscheidungen mit und übernimmt das Einsatzkräfte-Management. Sie fertigt eine jederzeit nachvollziehbare Lagekarte und hält sie aktuell. So ist es möglich, jederzeit für ext. Kräfte einen aktuellen Stand der Schadenslage darzustellen. Die Disposition der Verletzten und Einsatzkräfte wird in der Regel von einem Spezialfahrzeug aus durchgeführt.

Suchdienst (KAB) Neuburg

 

Das Spektrum des DRK-Suchdienstes umfasst im Wesentlichen die Aufgabenbereiche Einsatz in Großschadens- und Katastrophenfällen, Nachforschungen, Familienzusammenführung, Ausreisen sowie den Hilfs- und Beratungsdienst der Angehörigen, Vermissten und Verletzten.
Eine nachhaltige Registrierung der Verunfallten oder betroffenen Personen erleichtert die Personensuche für Angehörige bei Großschadenslagen.

Helfer vor Ort (HvO)

Im Falle eines Falles müssen die Helfer schnell an Ort und Stelle sein. Aber trotz guter Organisation und höchster Mobilität lässt sich eine gewisse "therapiefreie Zeit", in der der/die Verletzte/n sich selbst überlassen sind, nicht ausschließen. Deshalb hat das BRK die Einrichtung "Helfer vor Ort" aufgebaut, die ausgebildete Ersthelfer so schnell wie möglich anden Unfallort sendet, um die therapiefreie Zeit so kurz wie möglich zu halten.

Der Helfer vor Ort leistet qualifizierte Erste Hilfe, erkundet die Lage, gibt eine qualifizierte Meldung an die Rettungsleitstelle, weist Rettungsmittel ein.

Helfer vor Ort sind entsprechend für diesen Einsatz ausgebildete, im Rettungsdienst erfahrene Mitglieder der BRK-Bereitschaften die bei Notfällen von der Rettungsleitstelle zusätzliche zu dem entsprechenden Rettungsmittel gerufen werden, um die Primärversorgung "vor Ort" durchzuführen.

Der Helfer vor Ort kann den Rettungsdienst nicht ersetzen. Er kann ihn jedoch, wie oben ausgeführt, sinnvoll ergänzen.